SAP Design Guild – Die Stimme von SAP in der Design-Welt

By Christine Wiegand & Gerd Waloszek, SAP User Experience, SAP AG – 19. November 2004

English Version • Dieser Artikel wurde auch auf SAP INFO Online veröffentlicht

Die SAP Design Guild ist eine englischsprachige Website, die Informationen und Quellen zum Design von Benutzeroberflächen und zur Software-Ergonomie zur Verfügung stellt. Sie spiegelt das Engagement von SAP wider, bei der Software-Entwicklung den Anwender in den Mittelpunkt zu stellen.

Seit gut vier Jahren ist sie online zu vernehmen, die Stimme der SAP AG in der Welt des Grafik- und User-Interface-Designs. Diese Stimme wird verkörpert durch die englischsprachige Website SAP Design Guild. Sie bietet Hintergrundwissen zum benutzerzentrierten Softwaredesign von SAP, Möglichkeiten zur Weiterbildung und aktuelle Informationen, etwa über Veranstaltungen und neue Bücher. Das spezielle Angebot kommt gut an. Mehr als 700 Abonnenten aus 40 Ländern beziehen den "SAP Design Guild"-Newsletter, der monatlich verschickt wird. Die meisten Besucher der Site stammen aus den USA und Deutschland, es folgen Indien, Kanada, Großbritannien und Frankreich. Vertreten sind unterschiedliche Branchen, vor allem IT-Beratung, Elektronik, Software, Energie, (Web-)Design und Hochschulen.

Ideengeber für die SAP Design Guild war der SAP-Mitgründer Hasso Plattner. Er wollte den Kunden Informationen über die Ressourcen, die SAP im Bereich Design besitzt, via Internet Verfügung stellen. Dieser Gedanke entstand als Konsequenz der "EnjoySAP"-Initiative Ende der 90er Jahre, die unter dem Motto "SAP software works the way I do" die Ergonomie von Unternehmenslösungen verbesserte und eine neue Ästhetik in das Software-Design einführte. Die SAP Design Guild sollte dabei als Ideenpool für Designer dienen. Um ein Konzept für die Website zu erstellen, reisten Mitarbeiter des Usability Engineering Centers und des Product Design Centers im Oktober 1999 nach Austin, Texas, zum Design-Partner frog design. Gemeinsam entwickelten die Experten einen Prototyp und füllten ihn mit den ersten Inhalten. Ein halbes Jahr später, im April 2000, ging die SAP Design Guild online.

SAP Design Guild im Jahr 2000

Abbildung 1: SAP Design Guild im Jahr 2000

 

Von drei Säulen getragen

Das Grundkonzept der Anfangszeit mit den Bereichen "Resources", "Philosophy" und "Strategy" ist heute noch zu erkennen. Allerdings wurde die Website im Laufe der Zeit kontinuierlich erweitert. Heute basiert die SAP Design Guild auf den Säulen "Resources", "Editions" und "Community".

Der "stabile" Bereich sind die "Resources". Hier finden Interessenten eine konstante Sammlung der öffentlich zugänglichen Informationsquellen von SAP zum Thema Design. Dagegen erscheinen die "Editions" etwa zweimal im Jahr neu. In verschiedenen Fachartikeln beleuchten sie jeweils ein bestimmtes Schwerpunktthema. Wöchentlich ergänzt wird der Bereich "Community", die aktuellste Rubrik. Sie bietet einen Veranstaltungskalender, Buchbesprechungen sowie Berichte über Tagungen und Projekte oder über Fragestellungen aus dem Design-Umfeld.

Die SAP Design Guild existiert in zwei Versionen, einer externen und einer internen Ausgabe. Letztere enthält im Gegensatz zur externen Ausgabe zusätzlich Informationen und Gestaltungsrichtlinien (Styleguides), die nur für den internen Gebrauch bestimmt und noch nicht freigegeben sind. Seit kurzem gibt es mit "User Productivity Online" eine weitere Website für den SAP-internen Gebrauch, die das Angebot der SAP Design Guild ergänzt.

SAP Design Guild 2004

Abbildung 2: SAP Design Guild 2004

 

Beliebtes "Kernstück"

Das "Kernstück" der SAP Design Guild und gleichzeitig die beliebteste Rubrik sind die "Resources". Hier sind Leitfäden und Styleguides zu finden, die SAP zu den Themengebieten visuelles und User-Interface-Design erstellt hat.

Die Rubrik ist in acht Abschnitte untergliedert:

  • "Visual Design & Icons" bietet so genannte "Kochbücher" zum visuellen Design sowie Styleguides zu Symbolen (Icons) und Symbollisten.
  • "Portal & Web" enthält Styleguides zu Web- und Portalanwendungen.
  • "Mobile & More" widmet sich den Gestaltungsrichtlinien zu mobilen Anwendungen.
  • "R/3" stellt Leitfäden und Informationen zu ERP-Anwendungen bereit.
  • "General" bietet Informationen zum Thema Barrierefreiheit (Accessibility) und zu Fragen der Terminologie.
  • "Design Process": Hier sind Veröffentlichungen zum benutzerzentrierten Designprozess von SAP zu finden.
  • "Outdated" ist ein Archiv für ältere Gestaltungsrichtlinien und Veröffentlichungen.
  • "Goodies" bietet eine bunte Sammlung von mehr oder weniger Nützlichem, zum Beispiel Glossare, Motive für den Bildschirmhintergrund oder optische Täuschungen – Letztere sind übrigens besonders beliebt. Besucher, die in der Vergangenheit stöbern und sehen möchten, wie sich die Benutzeroberflächen von SAP-Anwendungen im Laufe der Jahre entwickelt haben, finden hier Bildschirmabgriffe älterer SAP-R/3- und Webanwendungen.

 

Sonderausgaben zu Schwerpunktthemen

Etwa zweimal im Jahr erscheint eine SAP Design Guild-"Edition" zu einem Schwerpunktthema im Umfeld des visuellen und User-Interface-Designs. Jede "Edition" enthält zehn bis 20 Fachartikel interner und externer Autoren, darunter prominente Persönlichkeiten aus der Design-Szene wie Karen Holtzblatt, Steve Calde (ein Mitarbeiter Alan Coopers), John Seely Brown, Dan Woods oder Abraham Bernstein.

Derzeit arbeitet das Redaktionsteam an der achten "Edition", die sich dem Thema "User Productivity" widmet. In dieser Ausgabe geht es unter anderem um die gleichnamige Abteilung bei SAP, die sich darum kümmert, dass Anwender möglichst produktiv mit der Software arbeiten können.

Die älteren "Editions" sind in einem übersichtlichen Archiv gesammelt und damit jederzeit zugänglich. Sie behandeln die Themen:

  • Composite Applications (10/2003), Edition 7
  • Branding (02/2003), Edition 6
  • Collaboration (09/2002), Edition 5
  • Accessibility (02/2002), Edition 4
  • Portals (05/2001), Edition 3
  • Reporting (12/2000), Edition 2
  • mySAP.com Workplace and Portals (08/2000), Edition 1

Als "Edition 0" wurde der "Philosophy"-Bereich aufgenommen, der in der Anfangszeit Teil der SAP Design Guild war. Er enthält richtungsweisende Artikel von Karen Holtzblatt und Hugh Beyer von Incontext, Steve Calde von Cooper und Hartmut Esslinger von frog design, etwa zu Methoden des Software-Designs. Die Texte spiegeln den "EnjoySAP"-Geist wider, aus dem heraus die SAP Design Guild entstanden ist.

 

Fundgrube und Kommunikationsforum

Die "Community" kam als Letztes zum heutigen Angebot der SAP Design Guild hinzu und ist zugleich der aktuellste Bereich der Website. Hier finden Besucher eine Vielzahl von Informationen, die sie selbst ergänzen können:

  • Die "Design Tidbits" (Leckerbissen) bieten Artikel zu unterschiedlichen Themen aus dem Design-Umfeld, zum Beispiel Vereinfachung (Simplification), visuelles Design, Interaktionsdesign, Webanwendungen oder Hierarchien. User-Interface-Designer finden hier zudem Tipps für ihre tägliche Arbeit.
  • In den "Editorials" melden sich die Mitglieder der "SAP Design Guild"-Redaktion zu Wort. Die Leitartikel stellen eine neue Edition vor, halten Rückschau auf Veranstaltungen oder wollen Leser zum Nachdenken über die eigene Designarbeit anregen.
  • "Stories": Hier sind Veranstaltungs- und Projektberichte sowie Fachartikel zu interessanten Themen zu finden. So veröffentlichte beispielsweise Carlos Bezos Daleske von DaimlerChrysler in Spanien einen Bericht über eine ethnografische Studie des Automobilkonzerns.
  • Die "Stöberecke" der SAP Design Guild nennt sich "Books & People" und bietet unter anderem Porträts bekannter Größen aus der Design-Szene, Buchbesprechungen, eine umfangreiche Literaturliste und zahlreiche nützliche Links für User-Interface-Praktiker. Ergänzt wird dieser Bereich durch einen Veranstaltungskalender.
  • Das "Forum" bietet Besuchern die Möglichkeit, Fragen zum visuellen und User Interface Design zu diskutieren.

Christine Wiegand und Gerd Waloszek

Abbildung 3: Christine Wiegand und Gerd Waloszek

 

Anziehungspunkt für Einsteiger und Profis

Die SAP Design Guild ist Ausdruck des Engagements von SAP für anwenderfreundliche Lösungen und hat sich mit ihrem Angebot einen guten Ruf in der Welt des Designs erworben. Die Website ist ein Anziehungspunkt für Profis, aber auch eine nützliche Informationsquelle für Einsteiger und Studenten. Das rege Feedback der Besucher bestärkt das Redaktionsteam in seiner Arbeit und gibt wertvolle Anregungen, um das Angebot zu verbessern.

 

Anfragen an die Redaktion der SAP Design Guild

 

top top